Nachbericht „Luther Radpilgerweg“ (GPS Track)

22-einfahrt-nach-eislebenAm Sonntag, den 28. August 2016 begann in der Kauferinger Pauluskirche mit dem Pilgersegen unser Luther Radweg Projekt. Es war ein großes Erlebnis bei bestem Wetter und auf einem Track, der über verkehrsarme Straßen oder Radwege führt. So war es möglich, diese große Gruppe im Alter zwischen 35 bis 76 Jahren gefahrlos und unfallfrei nach Wittenberg zu bringen. Das Echo der Teilnehmer/innen zur Streckenführung war  überwältigend.

28 Radler/innen starteten um 8.00 Uhr auf den ersten Abschnitt nach Augsburg. Dort besuchten wir das Museum „Lutherstiege“ und einen Gottesdienst in der Goldschmiedekapelle. Am Lech nordwärts folgten wir dem „Via Claudia“ Radweg nach Donauwörth. Ein Morgenlob und Abendgebet in Kirchen, Kapellen oder an markanten mit Luther in Beziehung stehenden Orten wurde von Teilnehmern der Tour vorbereitet. Gesang und Gebet vervollständigten die Andachten und Gottesdienste. Es war überraschend und spannend die Gedanken von Radpilgern zu Lutherworten zu hören, die nicht Theologie studiert haben und ihren Blickwinkel einbrachten. Diese Lutherworte könnten zu einem „spirituellen Führer“ auf dem Radpilgerweg ausgebaut werden. Luthers Morgen- und Abendsegen eröffnete und schloss den Tag.

18-erfurt-halbzeit-festessen-pizzeria-pavarotti

Natürlich fiel diese große Gruppe überall auf. Es gab viele gute Gespräche, was wir da tun und welche Idee hinter dieser Tour steht. Überall, auch im „Osten“ war das Echo durchweg sehr positiv und überrascht, dass Kirche „so etwas überhaupt macht.“ Die Gruppe selbst war somit auch ein „Werbeträger“ für das Reformationsjubiläum.

Es ist ein Pilgertagebuch entstanden, in das 14 Teilnehmer/innen täglich geschrieben haben und welches einen schönen Einblick gibt in den Weg. Wir überlegen noch, ob ein Teil dieser Berichte als Pilgertagebuch auf die Internetseite kommt. Dazu müssten sehr persönliche Abschnitte jedoch überarbeitet oder herausgenommen werden.

05-monheimDie ausgewählten Hotels lagen immer in der Altstadt oder in der Nähe von Lutherstätten und waren allesamt  sehr hilfsbereit und empfehlenswert für Radgruppen. Die Möglichkeit, jede Etappe mit dem Zug überbrücken zu können, wurde von einer erkrankten Teilnehmerin an einem Tag in Anspruch genommen. Da unsere Senioren/innen mit E Bikes ausgestattet waren, konnten sie den gesamten Weg von 850 km und Steigungsprofile von teilweise 550 Höhenmetern ohne Probleme fahren.

Der GPS Track erwies sich bei Pannen als große Erleichterung – ein Reparaturteam mit GPS ausgestattet konnte so in Ruhe den Schaden beheben und nachfahren, während die Gruppe weiter fahren konnte. Auf befahrenen Straßen, Einfahrten in große Städte oder auf Bundesstraßen konnten wir mit dem Track die Gruppe in beliebig viele kleine Einheiten zerlegen, um Gefährdungen durch LKW und PKW zu minimieren. Im Rückblick meldeten alle Teilnehmer zurück, dass sie nie Angst im Verkehr hatten.

36-marienkirche-wittenberg

Wir nahmen uns Zeit auch zum Kontakt mit Kirchengemeinden auf dem Weg, bei Gottesdiensten oder Andachten. Es sind sehr bereichernde Kontakte entstanden zur Kirchengemeinde Hildburghausen, Schmalkalden, Eisleben, Halle  und Wittenberg. In der Mitte der Tour feierten wir einen Abendmahlsgottesdienst im Kapitelsaal des Erfurter Augustinerklosters – das Abschluss Abendmahl wurde am Cranach Altar in der Marienkirche Wittenberg gefeiert. Unser Gesang lockte Zuhörer an, die dann spontan das Abendmahl mit feierten.

Das Ergebnis unseres ersten Gruppen Luther Radpilgerweges lautet: Wir haben einen hervorragenden, sicheren, landschaftlich schönen, digitalen Radweg, der zuverlässig von Augsburg (Weilheim oder Kaufering) nach Wittenberg führt. Die Internetseite (Link hier) enthält alle Materialien als kostenlosen Download, um den Weg alleine oder in Gruppen zu fahren.

Diese Materialien werden weiter ergänzt und ausgebaut (Link zu der Website des Dekanats finden Sie hier)

Der ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad Club) wird in seiner Herbstausgabe über das Luther Projekt berichten und die Zugangsdaten veröffentlichen. Wir bemühen uns zu einem Kontakt zu Rad Tour Zeitungen und zur kirchlichen Presse.

Der Button mit dem Zugang zum Radprojekt kann kostenfrei auf jeder Gemeinde Internetseite installiert werden und macht der Gemeinde keine Arbeit, weil wir die Daten pflegen und aktualisieren.

Jürgen Nitz


Alle Einträge zum Thema: