Foto

Toleranz der Woche

Nr. 14: KIKUS

Integration, Chancengleichheit, Mehrsprachigkeit – von Anfang an!

Wie oft geschieht Folgendes: Kinder, die gestern noch in ihrem gewohnten Umfeld lebten, müssen sich von heute auf morgen in Deutschland zurechtfinden – sprachlich wie emotional. Häufig sind diese Kinder anfangs introvertiert, verängstigt und – im Deutschen völlig sprachlos. Damit sie ihre Persönlichkeit leben und sich entsprechend ihrer Intelligenz und ihres eigentlichen Leistungsvermögens entfalten können, brauchen sie frühzeitig vielseitige Förderung und Unterstützung.

  Zaubersack KönigKindKursPetra2009_10 IMG_5526 Arbeitsblatt_Melih HA_Gruppe  Bücherkino KIKUS_MA_Team Verbi_winken

logo_zkm_RGB_screen142
Kontakt:
Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.
Bergmannstr. 46
80339 München
Tel.: 089 / 508088-23, Fax -19, Mail
www.kikus-muenchen.de

 


Was ist KIKUS?

Seit mehr als 10 Jahren setzt sich das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. mit seinem differenzierten KIKUS-Angebot erfolgreich für gleiche Bildungschancen von Kindern mit Migrationshintergrund ein: KIKUS steht für „Kinder in Kulturen und Sprachen“. KIKUS Kinder-Sprachkurse sind eine spielerische und systematische Sprachvermittlung in der Kleingruppe mit max. 8 Kindern. In geschützter, freundlicher Lernatmosphäre trauen sich die Kinder schnell selbst zu sprechen. Jedes Kind wird seinem Sprachstand entsprechend gefördert und unterstützt.

Kinder lieben KIKUS!

Die Stunden, die in der Regel einmal pro Woche durchgeführt werden, sind spannend und machen Spaß. Sie folgen dem Grundsatz „Lernen mit allen Sinnen“. Auf diese Weise vermitteln unsere qualifizierten KIKUS-Kursleiter/innen Wortschatz, Grammatik und sprachlich-soziale Handlungsmuster.
In all unseren Kursen treffen jährlich Kinder aus über 40 Sprach-, Kultur- und Religionsgemeinschaften aufeinander. In friedlicher, respektvoller Atmosphäre wird neben der sprachfördernden Arbeit schon frühzeitig Toleranz gelebt und möglichen (gesellschaftlichen) Ausgrenzungen effektiv vorgebeugt. Denn ganz wichtig ist uns die Wertschätzung und Einbeziehung der Erstsprachen, die die Kinder mitbringen. Dies geschieht über spezifische KIKUS Arbeitsblätter, die die Kinder mit nach Hause nehmen und zusammen mit den Eltern „bearbeiten“. Wie das genau funktioniert, erfahren die Eltern bei der Info-Veranstaltung, die vor jedem Kurs angeboten wird.

Wo findet KIKUS statt?

KIKUS Kinder-Sprachkurse werden in Kitas und anderen Einrichtungen durchgeführt. Interessierte Eltern können ihre Kinder auch beim Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit zu KIKUS-Kursen anmelden, die im München-Westend und in Freimann stattfinden. Und Kinder, die nicht in einem KIKUS Deutschkurs teilnehmen können, können ggf. Einzelförderung erhalten.
KIKUS verfolgt vordergründig drei Ziele: Integration, Chancengleichheit und Förderung früher Mehrsprachigkeit. Gleichzeitig leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Gewaltprävention. Denn wer integriert ist und sich sprachlich mitteilen kann, kann sich ohne den Einsatz von körperlicher Gewalt verständlich machen.

KIKUS – Ziele und Verbreitung

KIKUS ist nachhaltig und auf Verbreitung hin angelegt: In ganz Deutschland, in Österreich, aber inzwischen auch weltweit arbeiten Fachkräfte nach der KIKUS-Methode. Das gut durchdachte und standardisierte Fortbildungsprogramm ermöglicht PädagogInnen auf der ganzen Welt, Kindern effektiv und mit viel Freude Sprachkompetenzen zu vermitteln. Dank des Fortbildungskonzepts können jährlich mehr als 25.000 Kinder auf diese Weise erreicht werden.

Köpfe für KIKUS

Unsere Integrationsarbeit finanziert sich überwiegend aus Spenden und Zuschüssen, aus dem Verkauf von Lehr- und Lernmaterialien, aus den Kurs- und Fortbildungsgebühren – und natürlich durch hohen ehrenamtlichen Einsatz all unserer kompetenten und engagierten Vereinsmitglieder. Öffentliche Gelder erhalten wir nicht. Um KIKUS kontinuierlich ausbauen und so viele Kinder wie möglich erreichen zu können, benötigen wir Menschen, die unser Engagement und den gesellschaftlichen Nutzen erkennen, wertschätzen und unterstützen. Langjährige und starke Partner – so genannte „Köpfe für KIKUS“ – sind beispielsweise das Evangelische Migrationszentrum München, die Siemens Stiftung sowie div. Stiftungen des Münchener Stiftungskreises und viele mehr. Das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt; Spenden und Zuwendungen sind daher jederzeit herzlich willkommen und können steuerlich abgesetzt werden.