Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Reformanda Leitfaden

LEITFADEN 15 3. BEGENEN SIE SICH! Johannes Huldrych Martin Calvin Zwingli Bucer Weiter-Sehen Die Erzdiözese München-Freising ruft Katholiken auf sich am Refor- mationsgedenken zu beteiligen? Warum? Weil es sich dabei um eine Wegscheide der eigenen Ge- schichte handelt und es lohnt diese Geschichte neu zu entdecken und darin spirituelle und theologische Schätze zu heben. Dazu gehört auch ein ehrlicher Blick auf entstandene Spaltungen und Verletzungen, der es ermöglicht, heute Räume der Versöhnung zu eröffnen. Umso mehr gibt das Lutherjahr Anlass, auch die gegenseitige Bereicherung auf dem Weg der Ökumene zu fei- ern. All dies geschieht im Bewusst- sein, dass alle Christen gemeinsam vor den Herausforderungen der Zu- kunft stehen. Im Erzbistum München und Frei- sing gibt es vielfältige Anregungen für die Gestaltung eigener Ver- anstaltungen vor Ort. Gehen Sie gemeinsam auf Spurensuche, prä- sentieren Sie bestehende ökumeni- sche Projekte und bringen Sie neue Initiativen auf den Weg. Damit das Jahr 2017 zu einem kraftvol- len Zeugnis des Evangeliums wird! www.2017-weiter-sehen.de Die Reformation hat nicht nur die Evange- lisch-Lutherische Kirche hervorgebracht. Die Reformierten Kirchen, und später dann auch die Unierten, sind wesenlicher Bestandteil der reformatorischen Bewegung. Namen wie Johannes Calvin, Hul- drych Zwingli oder Martin Bucer gehören untrennbar zur Reforma- tion. Die innerreformatorische Kirchen- trennung mit den Reformierten wurde 1973 durch die Leuenberger Konkordie überwunden. Kommen Sie mit den Reformierten ins Gespräch und diskutieren Sie. Themen gibt es mehr als genug, z. B. Abendmahl, unterschiedliche Gottesdienstformen oder Gestal- tung von Kirchenräumen. Erfahren Sie mehr von der Geschichte der Reformierten Kirche, die stark von Flucht und Verfolgung (Hugenotten) geprägt ist oder beschäftigen Sie sich mit reformierter Theologie.

Seitenübersicht